4. Februar 2021 | Pinnwand

Radeln und Reden

Gemeinsam in die Pedale treten ist klasse – aber nicht alles. Beim „Radeln und Reden“ geht es auch um gute Gespräche. Worüber? Das entscheiden Sie/entscheidet ihr. Der fehlende Radweg. Der Umgang mit Geflüchteten. Oder das nächstgelegene Krankenhaus nebst Entbindungsstation und Hebammen. All das können Themen sein. Ganz egal, ob sie vordergründig die Politik betreffen oder einfach aus dem Alltag gegriffen sind. Lassen Sie/lasst uns darüber reden!

 

So geht`s

Ab April 2021 werde ich unter dem Motto „Radeln und Reden“ fünfmal zu Radtouren in der Uckermark, im Landkreis Oberhavel und im Barnim einladen.

Die Touren dauern jeweils vier bis fünf Stunden und beginnen am Vormittag. Zwei längere Pausen sind wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Ausflüge: Sie geben uns Gelegenheit, bei Kaffee, belegten Broten und in lockerer Atmosphäre Fragen zu stellen, Probleme anzusprechen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Alle Radwanderungen sind auch für weniger trainierte Mitfahrer*innen und Kinder geeignet.

Die im Frühjahr und Sommer 2021 geplanten Touren werden an folgenden Samstagen stattfinden:

24.04.2021 – coronabedingt abgesagt
29.05.2021 – Naturpark Barnim
19.06.2021 – Gemeinde Schorfheide
21.08.2021 – Landkreis Oberhavel
11.09.2021 – Eberswalde

 

Nächste Tour: 19.06. – Rundtour Gemeinde Schorfheide

Unsere Rundtour beginnt um 11.07 Uhr am Bahnhof in Groß Schönebeck, wenn der Zug aus Basdorf und Wandlitz (Heidekrautbahn, RB 27) angekommen ist. Eine erste Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen, wird es am Jagdschloss des Ortes geben, wo ein Besuch der Ausstellung „Jagd und Macht“ möglich ist.

Ein Teil der Ausstellung stellt die Schorfheide als Jagdgebiet und politischen Austauschort der Mächtigen der NS-Diktatur vor. Auch heute – oder gerade wieder heute – haben wir es verstärkt mit nationalsozialistischen Tendenzen in unserer Gesellschaft zu tun. Wie reagieren wir in den Dörfern und Städten darauf? Wenn gewünscht, möchte ich mich mit Ihnen/euch auch dazu austauschen. Das Format „Radeln und Reden“ ist aber grundsätzlich für alle Themen offen. Und ich möchte Sie/euch ausdrücklich dazu ermutigen, auch anderes anzusprechen.

Die Rundtour führt vom Jagdschloss aus über gut befahrbare Waldwege in Richtung Rosenbeck und von dort aus weiter über Eichhorst zurück nach Groß Schönebeck. Auf der gesamten Strecke fahren wir nur so schnell, dass auch der langsamste Fahrer mitkommt. Die Tour ist vom Tempo und von der Streckenführung auch für Kinder und ältere Menschen geeignet. Neben der Bewegung an der frischen Luft können so die Gespräche im Vordergrund stehen.

Gegen 15 Uhr wird der gemeinsame Radausflug mit einem syrischen Imbiss auf einem Traditionsbauernhof des Ortes abgeschlossen werden. Vorbereitet wird das Essen von einer syrischen Familie, die 2015 nach Groß Schönebeck gekommen ist.

Am Ende des gemeinsamen Tages besteht um 16.12 Uhr und um 17.12 Uhr die Möglichkeit, mit dem Zug wieder aus Groß Schönebeck abzureisen.

 

Wie`s dazu kam

Das Format „Radeln und Reden“ ist im Sommer 2020 entstanden. Wir waren im nördlichen Barnim auf gemeinsamer Radtour, um zwischen Althüttendorf und Brodowin auf fehlende Radwege aufmerksam zu machen. Der Ausflug war auch von Gesprächen querbeet durch viele Themenbereiche geprägt. Ich habe gemerkt, dass der Redebedarf unter den Teilnehmenden enorm hoch war. Aus dieser Erfahrung heraus entwickelten mein Team und ich das Format „Radeln und Reden“.

Auf die einzelnen Termine wird vorab noch einmal gesondert hingewiesen.

Verwandte Beiträge

Käffchen mit Carla

Sommertour 2021

Gedanken aus der Küche